Ein sehr eindrucksvolles Museum der ganz besonderen Art. Hier bilden die Konzepte „Museum“ und „archäologische Stätte“ eine perfekte Symbiose: das heutige Gebäude ist das Ergebnis einer langen Reihe von Umgestaltungen, die über 15 Jahrhunderte hinweg am Standort einer frühchristlichen Basilika Aquileias durchgeführt wurden. Der außerhalb des antiken Mauerrings errichtete Komplex wurde im Laufe der Jahrhunderte ein Benediktinerkloster, um dann erneut wieder umgebaut zu werden und schließlich endgültig seine Bestimmung zu wechseln.

Das Gebäude ist erst seit 1961 Museumssitz. Neben den Überresten der frühchristlichen Basilika und den vielfarbigen Mosaiken, die bei Prospektionen zu Tage traten, finden sich in den Innenräumen die Sammlungen der wundervollen Mosaike aus der frühchristlichen Basilika der Ausgrabungsstätte „Fondo Tullio alla Beligna“, einige weitere Mosaiken aus Aquileia, sowie eine umfangreiche epigrafische Sammlung christlicher Inschriften aus der aquileischen Ausgrabungsstätte.

Quelle: Archäologisches Nationalmuseum Aquileia

Weiter zur Webseite des Frühchristlichen Museums :   http://www.museoarcheologicoaquileia.beniculturali.it/it/136/museo-nazionale-paleocristiano